Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Seit vielen Jahrzehnten wird Nikotin als böses Nervengift und Suchtmacher Propagandiert, allen vorran durch die Welt Gesundheitsorganisation.

Dabei scheuen Sie sich jedoch nicht auch andere Dinge zu verteufeln wie Kräuterzigaretten die kein Nikotin enthalten, eigentlich müsste man doch Produkte die kein Nikotin enthalten aber beim Nikotinverzicht helfen feiern und fördern wenn doch Nikotin das Böse ist.

Die WHO weis es jedoch besser und hat nur einen Sündenbock gesucht und im Nikotin gefunden, viele Wissenschaftler wissen es inzwischen besser können oder wollen jedoch nichts darüber Berichten.

Wir dürfen nicht vergessen das die WHO ein mächtiges Instrument ist, die Ihre Tentakel in allen EU Staaten fest integriert hat, die Pharmabranche finanziert die WHO zu einem Großteil.

Ebenso aktiv ist die Pharmalobby aber auch in den Regierungen, eine schöne Übersicht wer wie aktiv Lobbying Betreibt findet man auf Opensecret  und oh Wunder obwohl man immer nur hört wie energisch die Tabaklobby arbeitet findet man an erster Stelle in der Datenbank immer nur die Pharmabranche.

Nun sollte man noch wissen wie gut das Geschäft mit Nikotinersatztherapien läuft denn viele Raucher würden gerne mit dem Rauchen Aufhören, leider haben die Produkte eine sehr geringe Erfolgsrate, je nach Stärke gibt es da Werte von 6-11% erfolgsraten bei einem 6 Monatszeitraum der Versuchsreihen, ein Placebo ohne Nikotin hatte übrigens bei dem Test 4% erreicht.
Zu bedenken gebe ich jedoch noch wie viele von den 6-11% wohl nach 12 Monaten wieder an der Zigarette hängen mögen wird von dem Test nicht erfasst

Wir haben also einen Suchtstoff der durch den gleichen Suchtstoff kaum wirkungsvoll Therapiert werden kann, nun kommt aber die elektronische Zigarette auf den Markt und es zeigt sich das viele problemlos die Dosis dieses Stoffes senken können und anderen fehlt beim Verzicht auf diesen Stoff lediglich der gewohnte Druck auf der Lunge.
Nun werden einige Konsumenten stutzig das es so einfach ist die Dosis des angeblich hochgradig süchtig machenden Stoffes so leicht zu senken, somit scheinen sich Studien einiger weniger Wissenschaftler zu bestätigen das Nikotin ohne Zusätze eine geringe Suchtwirkung hat.

Dann wären aber doch mehr als 50 Jahre WHO Propaganda eigentlich falsch gewesen, stellen Sie es sich als Baufirma vor sie bauen ein Haus und haben im Fundament einen Fehler gemacht würden Sie den Fehler vertuschen, sich mit dem Bauherren einigen, ausbessern oder alles abreißen und neu Bauen um den Fehler zu beseitigen?

Genau das versucht nun die WHO indem sie alles was dem Rauchen ähnelt verbieten möchte, es geht nicht darum das Nikotin auszumerzen denn das nehmen wir auch über Kartoffeln oder Tomaten zu uns sondern die Gewohnheit zu verbieten etwas zu inhalieren was dem Rauchen ähnelt, es geht nicht darum wie schädlich oder Harmlos etwas ist, sie wollen uns die Gewohnheit verbieten.

Nun werden einige aber anmerken das die WHO doch Studien erstellt und vorlegt aber mal ehrlich, hat jemand schon mal die Studien der WHO gelesen oder hinterfragt?
Selbst mein 5 Jähriger Sohn würde da schon stutzig werden, die Zahlen der WHO scheinen doch sehr aus der Luft gegriffen zu sein denn es scheint ausreichend zu sein das jemand mit 30 mal an einer Zigarette vorbei gegangen ist damit er dann mit 90 an den Folgen des Passivrauchens stirbt.

Doch sollte es die WHO nicht schaffen die E-Zigarette vom Markt zu verdrängen egal ob über eine Lügenpropaganda in der Lebensmittelzusätze wie Propylenglykol als Frostschutzmittel bezeichnet wird oder durch Manipulation der Regierungen dann könnte das ganze Lügenkonstrukt der WHO zum Einsturz geraten, insbesondere wenn die wenigen unabhängigen Wissenschaftler weiter die E-Zigarette und deren Auswirkungen erforschen.


   


© Vaping-Star.de